Die Braasch-Höfe

In dieser Hofanlage, die aus insgesamt zwei Höfen besteht, wurden im Laufe der Jahrhunderte Käse gemacht, Lederwaren hergestellt, Schweine und Hühner gehalten und vielleicht auch schon Rum hergestellt – in kleinen Hinterhof-Kellern, von denen es damals Hunderte in Flensburg  gab.

1998 kaufte der Kaufmann und Destillateur Walter Braasch das Ensemble und machte es der Öffentlichkeit zugänglich. Für die mustergültige Sanierung wurde die Anlage im Jahre 2000 vom Gestaltungsbeirat der Stadt Flensburg ausgezeichnet.

Das markante rote Vorderhaus ist ein Spiegel der Jahrhunderte: der Felssteinkeller stammt aus dem 13., das Grundständerwerk des Vorderhauses aus dem 17. und die Erweiterungen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Hier befindet sich das „Wein & Rumhaus Braasch“, das Rum-Spezialitäten aus eigener Herstellung anbietet. Im 2. Innenhof lädt das Braasch Rum Manufaktur Museum zu einem Ausflug in die Flensburger Rum-Geschichte ein und vermittelt die Herstellung von Zucker und Rum.

Alle Höfe

Der Krusehof

Dieser Hof befindet sich seit 1959 im Besitz der Familie Kruse, die 1961/62 als Pionier der Roten Straße mit der Sanierung begann. Hier wirkten Gastwirte, Kolonialwarenhändler, Schneider, Polsterer, Klempner.

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Blumenhof, Rote Straße, Flensburg

Der Blumenhof

Dieser Hof blieb über viele Generationen bis heute in Familienbesitz und konnte so immer sein ursprüngliches Gesicht bewahren. Neben einer Tabakwarengroßhandlung hatte hier auch Flensburgs erste Opel-Vertragswerkstatt ihren Sitz.

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Sonnenhof, Rote Straße, Flensburg

Der Sonnenhof

Diese Hofanlage stammt aus der Zeit um 1800 und war ebenfalls ein „Ausspannhof“, mit großen Speichergebäuden, Pferdeboxen und einer Gaststätte.

Weiterlesen »

Roter Hof

Dieser Hof ist dem Südermarkt am nächsten und ein eindrucksvolles Beispiel für einen ehemaligen Ausspannhof aus dem 18. Jahrhunder – mit Flaschenzug, großen Speichergebäuden und Stallungen.

Weiterlesen »